© Bildmaterial Walt Disney Studios Home Entertainment Germany

Jessica Jones – Staffel 1

© Walt Disney Studios Home Entertainment Germany

© Walt Disney Studios Home Entertainment Germany

Jessica Jones – Staffel 1

 Marvel’s Jessica Jones

USA 2015

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 676 Min.

Studio: ABC Studios, Marvel Studios, Netflix

Vertrieb: Walt Disney Studios Home Entertainment Germany

Filmzine-Review vom 08.12.2016

Jessica Jones (Krysten Ritter) arbeitet recht erfolgreich als Privatdetektivin im New Yorker Stadtteil Hell’s Kitchen. Was viele nicht ahnen: die zierliche Frau hat Superkräfte, wodurch sie bei so mancher Auseinandersetzung die Oberhand gewinnt. Ein traumatisches Erlebnis ihrer Vergangenheit holt sie jedoch immer wieder ein.  Die Lage wird lebensgefährlich, als ihr totgeglaubter Erzfeind Kilgrave (David Tennant) wieder auftaucht, der sich seine Opfer mit purer Willenskraft gefügig macht. Jessica ist fest entschlossen, ihm das Handwerk zu legen…

Beim Stichwort Superhelden setzen bei mir normalerweise schlagartig Narkolepsie-Anfälle ein. Der Gedanke an diese nicht enden wollende Schwemme an Weltrettern in Strumpfhosen und die zugehörigen krawalligen Blockbuster lässt mich gähnen und genervt die Augen verdrehen. Um so erfreulicher, dass bei Marvels Jessica Jones die Superkräfte-Uhr auf ein erträgliches Maß zurückgedreht wird, und Miss Jones quasi eine moderne Pippi Langstrumpf mit Alkoholproblem im heutigen New York ist. Starke Frauenrollen kann es ohnehin nicht genug geben – genau wie richtig fiese Bösewichte. David Tennant (der Detective aus Broadchurch) setzt nicht auf üble Gangstervisage, sondern auf harmlosen Hundeblick und bleibt bis zuletzt undurchschaubar, unvorhersehbar und vor allem unerbittlich mit seiner ebenso faszinierenden wie gefährlichen Superkraft, immer seinen Willen zu bekommen. Jedem Befehl wird bedingungslos Folge geleistet, was nicht nur zu einem hohen Bodycount führt, weil sich seine Gegner entweder selbst oder gegenseitig umbringen, sondern bisweilen auch zu abstrusen Situationen, wenn er beispielsweise ein ganzes Polizeirevier zum Stillstand bringt, bis er in Ruhe sein Vorhaben erfüllt hat. Dass seine Figur aber durchaus vielschichtig gezeichnet wird und die Staffel ab der Halbzeit von Folge zu Folge immer spannender wird, ist ein großes Plus der Netflix-Produktion, die mit dem Blu-ray-Release nun ein noch breiteres Publikum finden dürfte. An Staffel 2 wird bereits gearbeitet.

 

Episoden

01 Ladies Night
02 Crush-Syndrom
03 Es heißt Whisky
04 99 Freunde
05 Das Sandwich hat mich gerettet
06 Du bist ein Gewinner!
07 Die schlimmsten Perversen
08 W.W.J.D.
09 Die Strafecke
10 1000 Schnitte
11 Die Blauen
12 Hinten anstellen
13 Lächeln

Ninas Filmwertung

Have you met Miss Jones? Die spannende Serie mit der Antiheldin aus dem Marvel-Universum macht auch Spaß, wenn man kein Comic-Fan ist.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Trailer

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.