Nichts als die Wahrheit – Im Fadenkreuz der Staatsmacht

© Ascot Elite Home Entertainment

© Ascot Elite Home Entertainment

 

Nichts als die Wahrheit – Im Fadenkreuz der Staatsmacht

Nothing But the Truth

USA 2008

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 103 Min.

Studio: Yari Film Group

Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment

Filmzine-Review vom 27.02.2010

Die Journalistin Rachel Armstrong (Kate Beckinsale) deckt eine politische Affäre auf, die die Außenpolitik der USA in schlechtes Licht rückt. Als sie sich vor Gericht weigert, den Namen ihrer Quelle preiszugeben, wird sie in Gewahrsam genommen. So hart die Beugehaft auch sein mag und so wenig Verständnis ihr Ehemann Ray und Sohn Timmy entgegenbringen, Rachel bleibt ihren Prinzipien treu und schweigt – aus gutem Grund…

Nichts als die Wahrheit ist keinesfalls ein Polit-Thriller wie State of Play, vielmehr handelt es sich um ein Drama, das sich Zeit für die Gewissenskonflikte seiner Figuren nimmt. Durch wirtschaftliche Unzulänglichkeiten verpasste der Verleih das Zeitfenster für den internationalen Kinostart, selbst in den USA kam man nicht über ein paar vereinzelte Vorführungen hinaus, so dass der Film nun ein DVD-Dasein fristen muss, dabei ist er weitaus wertvoller als die meisten seiner Videopremieren-Kollegen. Solide gespielt und locker auf einer ähnlichen wahren Begebenheit basierend zeigt Regisseur Rod Lurie den Kampf einer starken Frau, die dem öffentlichen Anschein nach ihren Job über ihre Familie stellt, gegen die Staatsmacht. Und vor allem präsentiert er eine Auflösung, die alle offenen Fragen beiseite fegt. Trotz einiger Längen gelingt es dem Drama, den Zuschauer nicht zu sehr in eine Richtung zu schieben, sondern einen selbst abwägen zu lassen.

Das halbstündige Making of kombiniert die üblichen Interviews und Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen mit interessanten Aspekten zu den im Film angesprochenen Problematiken und beleuchtet diese auch aus juristischer Sicht.

 

Ninas Filmwertung

Politisch ambitioniertes Drama, dass ganz ohne Verfolgungsjagden und hohes Tempo Spannung erzeugt.

Nina

Nina

Synchronisationsverweigerin. Steht auf Klassiker und hat eine Schwäche für Hitchcock, James Stewart und Cary Grant. Bevorzugt Independent-Kino und visuell aus dem Rahmen fallende Filme à la Tim Burton oder Wes Anderson.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.