Dame König As Spion

© Arthaus | Studiocanal

© Arthaus | Studiocanal

Dame König As Spion

Tinker Tailor Soldier Spy

GB | Frankreich 2011

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 127 Min.

Studio: Canal Plus+ | Working Title | Dame König As Spion

Vertrieb: Arthaus | Studiocanal

Filmzine-Review vom 15.08.2012

London 1973: In der Führungsetage des britischen Geheimdienstes MI6 treibt offensichtlich ein Maulwurf des sowjetischen KGB sein Unwesen. Ausgerechnet der zwangspensionierte Top-Agent George Smiley (Gary Oldman) soll die undichte Stelle ausmachen. Smileys ehemaliger Chef Control (John Hurt) hat den Kreis der möglichen Kandidaten bereits auf fünf Verdächtige eingegrenzt. Kann Smiley den Doppel-Agenten enttarnen?

Dieser komplexe Spionage-Thriller nach dem Bestseller von John le Carré ist so etwas wie der Anti-Bond. Halsbrecherische Action, hektische Verfolgungsjagden und ein unbezwingbarer Super-Agent? Fehlanzeige. Stattdessen haben wir hier eine Gruppe meist älterer Männer in verqualmten grauen Büros, die nichts anderes tun als reden, reden und noch mehr reden. Hört sich langweilig an, ist aber das genaue Gegenteil. Wer für die labyrinthartige Handlung in Dame König As Spion ausreichend Geduld und Konzentration mitbringt, darf sich auf eine herausragende Adaption freuen, die es problemlos mit dem legendären TV-Mehrteiler mit Alec Guinness aufnehmen kann. Regisseur Tomas Alfredson beweist eindrucksvoll, dass sein wunderbarer Vampirfilm So finster die Nacht keine Eintagsfliege war. Mit großer Liebe zum Detail, fantastischer Kamaeraarbeit und cleveren Dialogen konstruiert Alfredson einen ungemein dichten Thriller der alten Schule. Und dann wäre da ja noch die Besetzung: Oldman ist in seiner besten Rolle seit Jahren der Anker des Films und wurde zurecht für den Oscar nominiert. Doch auch das restliche (Männer)-Ensemble der Kalten Krieger spielt groß auf: BBC-\“Sherlock Holmes\“ Benedict Cumberbatch muss in der packendsten Szene des Films geheime Dokumente aus den MI6-Archiven entwenden, Tom Hardy spielt den Feldagenten Ricki Tarr und zu den Verdächtigen in den eigenen Reihen gehören Toby Jones, Ciarán Hinds und Colin Firth.

Die Blu-ray ist glücklicherweise sehr gut ausgestattet: Besonders lohnenswert sind der Audiokommentar mit Regisseur Tomas Alfredson und Gary Oldman und die Interviews, insbesondere das ausführliche Gespräch mit Autor John le Carré vermittelt erstklassiges Insider-Wissen.

 

Marcs Filmwertung

Traue keinem, verdächtige jeden: Wunderbarer, vertrackter Spionage-Thriller der alten Schule.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Studiocanal kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.