Die Sopranos – Staffel 6, Teil 1 (4 DVDs)

© Warner

© Warner

Die Sopranos – Staffel 6, Teil 1 (4 DVDs)

USA 2004

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 632 Min.

Studio: HBO

Vertrieb: Warner

Filmzine-Review vom 06.08.2007

In den USA wurden Die Sopranos, die seit 1998 auf dem US-Kabelsender HBO laufen, mit Emmys geradezu überschüttet – in Deutschland hingegen ist die Serie dank miserabler Sendeplatzpolitik immer noch ein besserer Geheimtipp. Dabei ist kaum eine andere TV-Produktion dermaßen intelligent, spannend, witzig und zudem bis in die kleinste Nebenrolle hervorragend besetzt. Mit ihrer Vielzahl von Figuren und Handlungssträngen sind Die Sopranos so komplex, dass man von der ersten Folge an dabei sein muss, um der Handlung folgen zu können. Im Zentrum des Geschehens steht selbstverständlich nach wie vor Tony Soprano (James Gandolfini), die wohl faszinierendste Figur der Fernsehgeschichte: Auf der einen Seite ein knallharter, zu cholerischen Anfällen neigender Mafia-Boss aus New Jersey, der seine Frau (Edie Falco) bei jeder sich bietenden Gelegenheit betrügt, auf der anderen Seite aber ein liebevoller Vater, der sich geradezu rührend um seine Familie kümmert. Tonys Unberechenbarkeit – mal sensibel, mal brutal – zieht sich fast bespielhaft durch sämtliche Staffeln.

Die sechste und letzte Staffel beginnt mit einem Paukenschlag: Tony wird von seinem geistig zunehmend verwirrten Onkel Junior angeschossen und überlebt nur knapp. Sohnemann A.J. fliegt von der Uni und bereitet dem Familienoberhaupt ebenfalls großes Kopfzerbrechen. Neffe Christopher treibt mit aller Macht seine Hollywood-Karriere voran und trifft sich in L.A. mit Ben Kingsley, um ihn für sein Horror-Drehbuch („eine Mischung aus Pate 2 und Saw“!) zu begeistern. Mafioso Vito (Joseph Gannoscoli) hingegen wird als Homosexueller geoutet und flüchtet ins idyllische New Hampshire…

Die Aufteilung der sechsten und leider letzten Staffel in zwei DVD-Boxen lässt sich plausibel erklären: Im Gegensatz zu den anderen Jahrgängen gibt es diesmal 20 Folgen. Teil 1 enthält die ersten 12, die letzten 8 werden im Laufe des Jahres dann folgen. Wie schon bei den Vorgängern vermisst man auch bei der sechsten Staffel jegliche Bonusmaterialien (abgesehen von 4 Audiokommentaren). Auch gibt’s die brillanten Dialoge lediglich in 2.0 zu hören. Die deutsche Synchronisation ist dafür im Gegensatz zu vielen Comedy-Formaten hervorragend gelungen, wenngleich die fast permanent eingestreuten Begriffe aus dem Italienischen im Original natürlich am schönsten und authentischsten klingen.

Folgen

01. Mitglied auf Lebenszeit
02. Was bleibt, ist die Hoffnung
03. Der Träumer und die Parasitenbr>
04. Schwarz und Weiß
05. Nimmt man Tony noch ernst?
06. Lebe frei oder stirb
07. Luxury Lounge
08. Johnny Cakes
09. The Ride
10. Altlasten
11. Der Himmel über Paris
12. Kaisha

 

Marcs Filmwertung

Tony for President – Die beste Serie, die das Fernsehen zu bieten hat.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.