© Bildmaterial LEONINE

Lindenberg! Mach dein Ding

© LEONINE

Lindenberg! Mach dein Ding

Deuschland 2020

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 134 Min.

Vertrieb: LEONINE

Filmzine-Review vom 04.09.2020

Auf der aktuellen Musiker-Biopic-Welle (Bohemian Rhapsody, Rocketman) schwimmen ab sofort auf deutsche Rockstars mit: In Lindenberg! Mach dein Ding begleitet der Zuschauer „Uns Udo“ von den frühen Kindheitstagen im piefigen westfälischen Gronau bis auf die großen Showbühnen der Republik. Dass der Weg zum Erfolg nicht geradlinig verlief, sondern über zahlreiche Ecken und Kanten sowie exzessive Irrungen und Wirrungen, versteht sich von selbst. Den leicht episodenhaften Charakter kann man Mach dein Ding leicht verzeihen, denn unterm Strich ist die von Hermine Huntgeburth inszenierte Zeitreise nicht nur für Lindenberg-Fans sehr unterhaltsam ausgefallen. Die Szenen der ganz frühen Jahre (mit Charly Hübner und Julia Jentsch als Eltern) sind ein wenig dick aufgetragen, aber spätestens auf St. Pauli und beim damit einhergehenden Einstieg in die Hamburger Musikszene der frühen Siebziger findet der Film dann in die Spur.

Ganz nebenbei werden zahlreiche Mythen seiner Hits aufgeklärt, z.B. der sperrige Weg seines ersten Hits „Hoch im Norden“, der ursprünglich eine B-Seite war, sowie die berührende Hintergrund-Story zum „Mädchen aus Ost-Berlin“. Und wer es noch nicht wusste: In der Tatort-Titelmelodie trommelt tatsächlich kein anderer als Udo Lindenberg. Jan Bülow ist in der Hauptrolle ein Glücksgriff: Er wird Lindenberg am Ende auf der Bühne mit seinen kajalumrandeten Augen nicht nur optisch immer ähnlicher, sondern schafft es, den selbst ernannten Panik-Rocker und dessen unverwechselbaren näselnden Slang in jeder Szene lebendig werden zu lassen.

 

Blu-ray Extras:

    • Audiokommentar mit Michael Lehmann (Produzent) und Hermine Huntgerburth (Regie)
    • Premierenclip (3 min)
    • Interview mit Jan Bülow, Udo Lindenberg und Detlev Buck (9 min)
    • Featurette (4 min)
    • Musikvideo Udo Lindenberg „Niemals dran gezweifelt“
    • Trailer & Teaser
    • Trailer zu 5 weiteren Titeln
    • Wendecover

 

Marcs Filmwertung

Keine Panik auf der Andrea Doria: Das Biopic über die bewegten Anfangsjahre der deutschen Musik-Ikone rockt.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt: 6   Durchschnitt:  4.3/5]

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Klick auf das Video-Vorschaubild stellt eine Verbindung zu YouTube her und setzt YouTube-Cookies auf Deinem Rechner. (Weitere Datenschutzinfos.)

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.