Planet der Affen (Special Edition Doppel-DVD)

© 20th Century Fox Home Entertainment

© 20th Century Fox Home Entertainment

Planet der Affen (Special Edition Doppel-DVD)

Planet of the Apes

USA 2001

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 115 Min.

Studio: 20th Century Fox

Vertrieb: 20th Century Fox Home Entertainment

Filmzine-Review vom 24.03.2002

Bei einem missglückten Experiment im Weltall wird der Astronaut Leo Davidson (Mark Wahlberg) durch eine Art Wurmloch gezogen und auf einen fremden Planeten geschleudert, der von machtsüchtigen, menschenunterdrückenden Affen beherrscht wird. Dort gerät er zunächst in Gefangenschaft. Doch schon bald befreit sich Davidson und macht sich auf die Suche nach einem Weg, die fremde Welt zu verlassen und zurück auf die Erde zu gelangen…
Die Erwartungshaltung filminteressierter Kinogänger an den Planet der Affen war hoch, denn neben einer erlesenen Darstellerriege machte besonders der Name des Regisseurs, Tim Burton, bereits im Vorfeld hellhörig. So spielte der Streifen in den USA am ersten Wochenende mit 69 Mio. US-Dollar auch ein beeindruckendes Ergebnis ein, konnte dies in der Folge allerdings nicht mehr bestätigen. Das Publikum war nicht vollends überzeugt, und das zurecht. Denn gerade der so individuelle und phantasievolle Stil von Regisseur Burton (Edward mit den Scherenhänden) läßt sich im Planet der Affen leider viel zu selten erkennen. Typische Momentaufnahmen (wie z.B. die kurze Szene, in der man beobachtet, wie ein Affe stolzen Alters seine „Dritten“ aus dem Mund nimmt) sind in der Masse der schön fotografierten, aber eher konventionellen Bilder leider Seltenheitsware. Dabei birgt die Grundidee Burtons, aus der Produktion kein Remake des Sci-Fi-Klassikers aus dem Jahr 1968 zu machen, sondern eine neue Version zu entwickeln, durchaus einigen Reiz in sich. Dabei hat das endgültige Ergebnis allemal einen ansprechenden Unterhaltungswert. Planet der Affen präsentiert sich tricktechnisch auf ansprechendem Niveau, bietet in der Anfangssequenz schöne Weltraumbilder, einen furiosen Raumkapsel-Absturz und ein buntes, affiges Treiben vor einfallsreichen Sets, bei dem jeder Kunstturner vor Neid erblassen würde. Auch an den wunderbaren Masken des 6-fachen Oscar-Preisträgers Rick Baker liegt es nicht, dass der Streifen im Gegensatz zum 33 Jahre älteren
Vorgänger von Regisseur Franklin J. Schaffner etwas Herz und Seele vermissen lässt. Schon Hauptdarsteller Mark Wahlberg (Three Kings), wahrlich kein schlechter Mime und in diesem athletisch anspruchsvollen Film gut aufgehoben, zieht im Vergleich mit einem braungebrannten Charlton Heston im Lendenschurz den Kürzeren. Zu keiner Zeit legt Wahlberg die Verzweiflung über seine nahezu ausweglose Lage in sein Spiel. Heston, der im Original nicht umsonst auf den Spitznamen „Blankauge“ getauft wurde, konnte man die Ausweglosigkeit schon am Blick ansehen. Mit Hilfe eines aggressiv-machtgierigen Tim Roth (Pulp Fiction) alias General Thade, eines Michael Clarke Duncan (The Green Mile), der wohl schon rein körperlich gesehen die logische Wahl für die Rolle eines kraftstrotzenden Gorillas war, und einer Schimpansin Namens Ari (Helena Bonham Carter) als gutherzige „Menschenrechtlerin“ hangelt sich der Film dem Ende entgegen. Hier möchte Burton nur zu gerne den ernüchternden und beängstigenden
Schlusseffekt des Originals erreichen, doch sein Versuch provoziert eher ungläubiges Stirnrunzeln.
Die von Fox Home Entertainment veröffentlichte Special Edition lässt Heimkino- und Sammlerherzen höher schlagen. Die deutsche DTS-Tonspur ist nahezu makellos und sorgt für Klanghighlights im Minutentakt. Das detailreiche Bild ist schlichtweg perfekt und hilft auf der Suche nach dem Cameo-Auftritt von Charlton Heston als Primatengreis weiter. Zudem schäumt das DVD-Set vor Extras geradezu über. Da sorgen z.B. die beiden Audiokommentare, zahlreiche Featurettes, erweiterte Szenen und Multi Angle-Features für etliche begeisternde Stunden. Im Vergleich zur baugleichen US-Fassung fehlt lediglich der verschmerzbare DVD-ROM-Part.

 

Alex´ Filmwertung

Durchschnittliche Neuinterpretation des Affen-Klassikers auf einer vorzüglichen Special Edition.

Alex

Alex war Gründungsmitglied des Filmzine-Vorgängers DVD-Headquarters und hat unser Team nach seinem Ausstieg noch längere Zeit als Gastautor unterstützt.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.