Atomic Blonde

© Universal Pictures Home Entertainment

Atomic Blonde

USA 2017

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 115 Min.

Studio: Universal Pictures

Vertrieb: Universal Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 05.01.2017

Berlin, kurz vor dem Fall der Mauer: Die britische MI6 Agentin Lorraine Broughton (Charlize Theron) soll eine Liste von Doppelagenten aus Ost- und Westberlin sicherstellen. Unterstützung erhält sie bei dem heiklen Auftrag von dem Leiter der Berliner MI6-Niederlassung (James McAvoy). Erster Anlaufpunkt ist ein potentieller Stasi-Überläufer (Eddie Marsan), der angeblich sämtliche Namen der Liste auswendig gelernt hat…

Dass Charlize Theron auch Action in ihrem Repertoire hat, sollte bekannt sein. In Fury Road hat sie erst vor kurzem ganz lässig ihre Widersacher aus dem Weg geräumt und nebenbei sogar Mad Max-Darsteller Tom Hardy an die Wand gespielt. Der Agententhriller Atomic Blonde, der auf der Graphic Novel „The Coldest City“ von Antony Johnston und Sam Hart basiert, ist zu 100% auf den Hollywood-Star zugeschnitten. Die leicht verruchte Titelheldin mit einem Hauch von Femme Fatale darf hier im Akkord deutsche Polizisten, Konkurrenz von der KGB und zur Not auch mal Agenten aus der eigenen Reihe vermöbeln und macht dabei wiederum eine außerordentlich gute Figur. Im Gegensatz zum in diesem Genre seit den Bourne-Filmen dominierenden Schnitt-Stakkato choreographiert Regisseur David Leitch (verantwortlich für die Stunts in John Wick) die harten Fights in bewusst langen Einstellungen. Höhepunkt ist eine fast zehnminütige halsbrecherische Klopperei in einem verfallenen Ost-Berliner Treppenhaus ohne sichtbaren Schnitt. Die Tatsache, dass man hier nachträglich mit modernster Software 40 Szenen nahtlos zusammengeschnitten hat, ändert nichts daran, dass der Kampf ohne Frage zu den besten Actionsequenzen des vergangenen Jahres gehört. Einen Bonuspunkt gibt es für den fantastischen 80er-Jahre Soundtrack, u.a. mit Depeche Mode, Siouxsie And The Banshees und David Bowie sowie deutschen Neue Welle-Gassenhauern wie „99 Luftballons“, „Major Tom“ und Falcos „Kommissar“.

Auf der Blu-ray kommt die triste Berlin-Atmosphäre aus den ausklingenden 80ern mit bunten Graffitis, Neon-Reklame und bröckelnder Mauer erstklassig zur Geltung (auch wenn tatsächlich Budapest als Drehschauplatz herhalten musste). Die Extras sind knapp aber unterhaltsam ausgefallen, allen voran der Beitrag „Anatomie einer Kampfszene“.

 

 

Marcs Filmwertung

Stylisher Agententhriller mit schnörkellos inszenierter Action und stimmigen 80er-Jahre-Ambiente.

Marc

Marc

Viel-Gucker und Viel-Reviewer. Mag's gern spannend und auch gerne mal blutig. Zur Abwechslung darf es aber auch mal ein Klassiker sein, Hauptsache gutes Kino.

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:4    Durchschnitt: 4.5/5]

Trailer

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Universal Pictures Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.