Oblivion

© Universal Pictures Home Entertainment

© Universal Pictures Home Entertainment

Oblivion

USA 2013

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 125 Min.

Studio: Universal Pictures

Vertrieb: Universal Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 26.08.2013

Im Jahr 2077 ist die Erde nach einer Alien-Attacke fast komplett zerstört. Der letzte Rest der Menschheit hat sich auf den Saturnmond Titan und die Raumstation Tet gerettet. Lediglich Techniker Jack Harper (Tom Cruise) und seine Partnerin Victoria (Andrea Riseborough) sind hoch über den Wolken auf einer Plattform stationiert und kümmern sich darum, dass bei der Ressourcen-Gewinnung alles nach Plan läuft und außerirdische Rebellen nicht alles sabotieren. Als eines Tages eine Raumkapsel auf die Erde abstürzt, traut Jack seinen Augen nicht: Die Überlebende (Olga Kurylenko) ist ihm mehrfach in seinen Träumen begegnet…

2013 war bisher kein besonders herausragender Science Fiction-Jahrgang, mit Schaudern erinnern wir uns etwa an den Will Smith-Flop After Earth. Dann sollte man doch lieber einen Blick auf Oblivion werfen, den zweiten Film von Tron: Legacy-Macher Joseph Kosinski, der sich übrigens bei seiner eigenen (unfertigen) Graphic Novel bedient. Kosinski dreht hier eine ganze Reihe klassischer Sci-Fi-Motive durch den Fleischwolf und ließ sich offensichtlich von etlichen Genre- Klassikern inspirieren (u.a. 2001, Planet der Affen, Moon, Wall-E). Getreu dem Motto \“besser gut geklaut als schlecht erfunden\“ entsteht so eine weitere postapokalyptische Dystopie-Variante mit den bekannten Zutaten. Fehlende Originalität und ein gelegentlich holpriges Erzähltempo kompensiert Oblivion mit durchweg fantastischen Effekten. Für die visuellen Schauwerte ist Kameramann Claudio Miranda zuständig, der jüngst für Life of Pi seinen ersten Oscar erhalten hat und sich für Oblivion ausgiebig bei der rauen und zerklüfteten Landschaft Islands bedient.
Bigger is better: Für den optimalen Blu-ray-Genuss sollte man Oblivion möglichst auf einem großen HD-Fernseher (noch besser: Leinwand) sehen. Mit einer Top-Schärfe und extremen Detailgenauigkeit gehört die technisch perfekte BD definitiv zu den Referenz-Titeln des Jahres. Die Extras erscheinen exklusiv auf Blu-ray: Ein Co-Audiokommentar mit Tom Cruise und Regisseur Kosinski, einige Deleted Scenes sowie ein fünfteiliges Making of.

 

Marcs Filmwertung

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Universal Pictures Germany kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.