Transformers

© Paramount Home Entertainment

© Paramount Home Entertainment

Transformers

USA 2007

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 138 Min.

Studio: Paramount Pictures

Vertrieb: Paramount Home Entertainment

Filmzine-Review vom 17.12.2007

Von seinem Vater bekommt Außenseiter Sam Witwicky (Shia LaBeouf) seinen ersten Wagen geschenkt: einen alten, quietschgelben Chevy Camaro. Das Auto entwickelt aber schon bald ein merkwürdiges Eigenleben und kann sich bei Bedarf in den gigantischen Roboter Bumblebee verwandeln. Dieser gehört zu den so gennannten Autobots, die sich auf der Erde zum Gefecht gegen die bösen Decepticons und dessen Anführer Megatron bereit machen…

Wenn sich Hollywoods berühmtester Regisseur Steven Spielberg und Krawallmacher Michael Bay zusammentun, um den ultimativen Sommer-Blockbuster zu produzieren, ist die Erwartungshaltung alles andere als gering. Dass als Vorlage für das Projekt über 20 Jahre alte Spielzeugfiguren aus dem Hause Hasbro herhalten mussten, schien zunächst befremdlich, doch spätestens mit dem Erscheinen des brillanten Trailers waren beim Publikum alle Zweifel ausgeräumt. In Scharen strömten besonders Jugendliche in die Kinos und machten Transformers zu einem der größten Hits des Kinojahres 2007. In Sachen spektakuläre Schauwerte ist der Film – ähnlich wie T2 in den 90ern – in der Tat ein Meilenstein. Das Zusammenspiel von CGI und realen Actionszenen ist in jeder noch so kleinen Sequenz schlichtweg perfekt. Allerdings ist das Effekt-Bombardement bei einer Laufzeit von knapp 140 Minuten auch etwas erschöpfend. Statt dauerhaftem Roboter-Radau und Materialschlacht in Endlosschleife hätte man sich ein wenig mehr Qualität bei Plot und Dialogen gewünscht. Spätetestens wenn Optimus Prime und Megatron das Wort ergreifen, wird’s stellenweise unfreiwillig komisch. Ebenfalls unangehm: Regisseur Michael Bays zwanghafter Drang, Hubschrauber, Flugzeuge oder Autos in gleißende Sonnenauf- oder untergänge zu baden und die penetrant offen zur Schau getragene Glorifizierung des ach-so-coolen US-Militärs.

Die Robo-Rabauken machen auf DVD erwartungsgemäß viel Dampf: Es knallt, kracht und rumpelt im Minutentakt und besonders das Finale in Downtown L.A. wird Soundfetischisten viel Spaß machen. Als einziges Extra bietet die Single-Disc-Version einen Audiokommentar mit Michael Bay. Ausführliche Dokus und Interviews gibt’s nur auf der Special Edition.

 

Marcs Filmwertung

Tricktechnisch perfekter Krawall-Blockbuster, inhaltlich allerdings eine hohle Nuss.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Paramount Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.