World Invasion: Battle Los Angeles

© Sony Pictures Home Entertainment

© Sony Pictures Home Entertainment

World Invasion: Battle Los Angeles

Battle Los Angeles

USA 2010

FSK: ab 16 Jahren

Länge: ca. 111 Min.

Studio: Columbia

Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 03.11.2011

Die Erde wird von militärisch hoch überlegenen Aliens angegriffen. In Los Angeles

kämpfen die Soldaten mit aller Macht gegen die Invasoren. Unter ihnen ist auch US

Marine Staff Sergeant Nantz (Aaron Eckhart), der eigentlich in den Ruhestand gehen

wollte, jetzt aber mit einem Trupp unerfahrener Soldaten auf eine heikle

Rettungsmission geschickt wird…

Im Gegensatz zu den zuletzt innovativen und erfrischenden Werken District

9 und Monsters orientiert sich der Angriff der Außerirdischen in

Jonathan Liebermans Brachial-Reißer Battle Los Angeles an klassischen Sci-

Fi-Invasionsfilmen wie etwa Independence Day oder Krieg der Welten.

Getreu dem Motto \“Die Aliens sind böse und müssen um jeden Preis vernichtet

werden\“ lässt es Regisseur Lieberman ordentlich krachen und legt dabei halb Los

Angeles in Schutt und Asche. Dagegen ist zunächst mal nichts einzuwenden, doch

leider wird die ultra-hektisch geschnittene und extrem chaotische

Materialschlacht, bei der man oft nicht weiß, wo oben und unten ist, bzw. wer

überhaupt auf wen schießt, auf Dauer sehr ermüdend. Die einzelnen Charaktere sind

mit Ausnahme ihres Anführers unter ihren Helmen im Dauergefecht kaum zu

unterscheiden und bleiben im Grunde genommen genauso gesichtslos wie die

konventionell designten Aliens. Noch schlimmer aber ist das unsägliche Helden-

Pathos, das World Invasion: Battle Los Angeles im Nachhinein wie eine

einzige Werbeveranstaltung für die ach so tollen US Marines aussehen lässt.

Eine Handvoll kurzer Features beschäftigt sich u.a. mit dem Gestaltungsprozess

der Aliens und der traditionellen Vorbereitung der Darsteller in einem Boot Camp.

Gedreht wurde übrigens nicht in LA, sondern mit Hilfe etlicher aufgestellter

Palmen im beschaulichen Baton Rouge im Bundesstaat Louisiana.

 

Marcs Filmwertung

Los Angeles wird einmal mehr dem Erdboden gleichgemacht: Bombastisch, laut und auf Dauer ermüdend.

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Cast & Crew

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Sony Pictures Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.