Transcendence

Transcendence | © Universal Pictures Home Entertainment

© Universal Pictures Home Entertainment

 

Transcendence

USA 2014

FSK: ab 12 Jahren

Länge: ca. 119 Min.

Studio: Straight Up Films

Vertrieb: Universal Pictures Home Entertainment

Filmzine-Review vom 16.09.2014

Der geniale Dr. Will Caster (Johnny Depp) und seine Frau Evelyn (Rebecca Hall) gehören im Bereich der künstlichen Intelligenz zu den Vorreitern. Den Durchbruch erreicht der Wissenschaftler mit einem System, dass das menschliche Bewusstsein in einen Super-Computer übertragen kann. Einer Gruppe von technologiefeindlichen Terroristen geht diese Entwicklung eindeutig zu weit: Sie verübt ein fast tödliches Attentat auf Caster. Sein Körper ist nicht mehr zu retten, aber dank der eigenen Erfindung lässt sich sein Bewusstsein mit der Maschine verschmelzen…

The Tourist, Lone Ranger und nun Transcendence: Mit allen drei Filmen ist Johnny Depp zuletzt nicht nur an den Kinokassen gehörig abgestürzt, auch sein Image als ewig cooler Star mit Hang zu spleenigen Charakteren hat ein wenig gelitten. In Transcendence gibt Depp ein Cyberwesen, das außer Kontrolle gerät und dabei unstillbare Allmachtsfantasien entwickelt. Dieses Motiv ist im Sci-Fi-Genre spätestens seit den Matrix-Filmen nicht mehr ganz so innovativ, sorgt aber hier und da durchaus für einige interessante Denkanstöße. Christopher Nolans Lieblings-Kameramann Wally Pfister kann seine Herkunft nicht verleugnen und macht aus dem Stoff eine vornehmlich visuell starke Technologie-Fabel. Auf den typischen Blockbuster-Klimbim wird dabei überwiegend verzichtet, ein wenig mehr Drive und Spannungsaufbau hätten der Story trotzdem gut getan.

Die kühlen, ausgefeilten Bildkompositionen schaut man sich auf der Blu-ray in makelloser Bildqualität gerne an. Die Extras sind in deutsche und englische Beiträge unterteilt, u.a. mit drei kürzeren Featurettes, die sich mehr oder weniger ernsthaft mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ beschäftigen, Bilder von der US Premiere und Interviews mit Johnny Depp, Morgan Freeman und Co.

 

Marcs Filmwertung

Marc

Marc

Cineast bis in die Haarspitzen. Anything goes außer Schweiger & Schweighöfer und Bollywood. Regie-Lieblinge: Fincher, Mann, Scorsese, Coppola, Lynch, die Coens, Tarantino, Cameron, De Palma, P.T. & Wes Anderson, Spielberg.
Beste Serie aller Zeiten: The Wire

Alle Reviews anschauen

Leserwertung

Eure Leserwertung:

Cast & Crew

Themen/Keywords

Diese DVD/Blu-ray wurde uns vom Vertrieb Tobis Home Entertainment kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertung ist davon jedoch nicht beeinflusst und gibt die unabhängige, persönliche Meinung des jeweiligen Rezensenten wieder.
Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.